Die Tierrechtskonferenz ist einzigartig in Deutschland und bietet sowohl dem Fachpublikum als auch allen Interessierten fundierte, praxisnahe und spannende Einblicke in die Möglichkeiten, tierleidfreie (Rechts-)räume zu schaffen und zu gestalten.

Datum, Ort: 20. Oktober 2017 Hotel Almodóvar, Boxhagener Str. 83, 10245 Berlin

TICKET SICHERN

In der Teilnahmegebühr inbegriffen sind Verpflegung und ein veganes Mittagsbüffet

 

Worum geht es?

Auf der Konferenz werden viele Möglichkeiten vorgestellt, das Recht zu  Recht nutzen, um Tierleid zu beenden.

Der europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat entschieden, dass Menschen, die aus ethischen Gründen Tiere schützen wollen, unter den Schutz des Art. 9 der europäischen Menschenrechtskonvention fallen.

Durch Art. 20a unseres Grundgesetzes  hat der Tierschutz bei uns Verfassungswert, der Exekutive, Judikative und Legislative verpflichtet.

 

Grundrecht auf vegane Lebensweise

Das betrifft unter anderem die Frage von Anspruch auf vegane  Versorgung in öffentlichen Einrichtungen, wie Schulen, Krankenhäusern, Kitas, aber auch die rechtlichen Möglichkeiten gegen tierfeindliche Handlungen wie Jagd, Tierzirkusse und  Tierhaltung zur Nahrungsmittelproduktion

Erörtert wird neben den tierschutzrechtlichen Möglichkeiten auch die Wirkkraft und Reichweite des Grundrechts auf Gewissens-/Weltanschauungsfreiheit für Menschen, die Tierleid keinen Raum geben wollen.

Deutschland und Europa

Die Konferenz blickt dabei auch über den Tellerrand Deutschlands hinaus: Referenten aus anderen europäischen Ländern stellen ihre Erfahrungen und Erfolge vor, die sie im Kampf um die Eroberung von tierleidfreien Rechtsräumen  bereits errungen haben.

Zukunftsweisend, spannend, informativ

Es erwarten Sie sieben namhafte ReferentInnen, abwechslungsreiche Vorträge sowie eine Plattform für Austausch, Diskussion und Gespräche.

Programm

9:00 AM

Einlass

9:15 AM

Eröffnung und Begrüßung

9:30 AM

Tierleidfreie Rechtsräume gestalten. Das Menschenrecht, Tiere zu schützen

Tierleidfreie Rechtsräume gestalten. Das Menschenrecht, Tiere zu schützen
Ralf Müller-Amenitsch, PETA. Geboren 1963, verheiratet. Nach dem Studium in Bonn und Lausanne arbeitet er seit 1993 als selbständiger Rechtsanwalt in Berlin mit den Schwerpunkten Arbeits-, Sozial- und Familienrecht. Er leitet rechtliche Fortbildungen für Gewerkschaften und an der Fachhochschule der Polizei Brandenburg. Er hält Vorträge im interreligiösen Dialog und als..Weiterlesen
10:15 AM

Tierleidfreie Rechtsräume – welche Möglichkeiten bietet das aktuelle Tierschutzrecht?

Tierleidfreie Rechtsräume – welche Möglichkeiten bietet das aktuelle Tierschutzrecht?
Dr. Davina Bruhn, Rechtsanwältin, Hamburg. Dr. Davina Bruhn ist seit 2013 Rechtsanwältin in der Sozietät Rechtsanwälte Günther in Hamburg. Zu ihrem Tätigkeitsschwerpunkt, der im Verwaltungsrecht liegt, gehört insbesondere das Tierschutzrecht. Zu den Mandanten zählen neben Privatpersonen sowohl Umweltschutz- und Tierschutzverbände als auch Ministerien und Behörden. Dr. Davina Bruhn studierte Rechtswissenschaften..Weiterlesen
11:00 AM

Kaffeepause mit veganem Gebäck

11:15 AM

Jagdbefriedung: ein einklagbares Recht nach dem Bundesjagdgesetz

Jagdbefriedung: ein einklagbares Recht nach dem Bundesjagdgesetz
Sophie Nouvertné, Syndikusanwältin, PETA Deutschland e.V.. Nach ihrem Studium der Rechtswissenschaften in Berlin und Paris absolvierte Frau Nouvertné einen Teil ihres juristischen Vorbereitungsdienstes in der Rechtsabteilung der Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. in Stuttgart. Nach ihrem zweiten juristischen Staatsexamen, welches sie ebenfalls in Berlin absolvierte, kehrte sie im Dezember 2015 nach..Weiterlesen
12:00 PM

Unterstützungspotentiale der Krankenkassen für die vegane Ernährung

Andreas Schöfbeck
Andreas Schoefbeck, Vorstand der BKK Pro-Vita. Auf Grund persönlicher Erfahrungen setzte er sich bereits früh nach seinem Amtsantritt mit ganzheitlicher Gesundheit, Ernährung und Nachhaltigkeit auseinander. Aus dieser Überzeugung heraus ernährt er sich seit drei Jahren pflanzlich. Die Harmonie von Körper, Geist und Seele sieht er als einen essenziellen Faktor zur..Weiterlesen
12:45 PM

Veganes Mittagessen

1:45 PM

Der Weltanschauungsbegriff der deutschsprachigen Verfassungen als Basis für ein Schutzrecht für tierleidfreien Konsum.

Petr Kudellka
Petr Kudelka, Jurist, Vegane Gesellschaft Österreich. Petr Kudelka hat Rechtswissenschaften, interdisziplinäre Menschenrechte sowie Jazzgitarre studiert und war an der Gründung von New Here, einer interaktiven Karte für Flüchtlinge, beteiligt. Bei der Veganen Gesellschaft Österreich koordiniert er ein Projekt zur Umsetzung einer verpflichtenden veganen Option in öffentlichen Einrichtungen und der Anerkennung von..Weiterlesen
2:30 PM

Von der Online-Petition zum ersten Gesetz für einen Anspruch auf vegane Versorgung in öffentlichen Einrichtungen

Nuno Alvim
Nuno Alvim, Kriminologe, Associao Vegetariana Portugal. Nuno Alvim is the president of the Portuguese Vegetarian Association. He has a master degree in Criminology. He´s been a vegan since 2011 and actively engaged in lobbying and campaigning for promoting veganism and animal rights in Portugal. In 2015, he started a petition..Weiterlesen
3:15 PM

Gerichtliche Entscheidungen auf Anspruch auf veganes Essen in Schulen und Kindergärten in Italien

Gerichtliche Entscheidungen auf Anspruch auf veganes Essen in Schulen und Kindergärten in Italien
Carlo Prisco, Rechtsanwalt und  Juniorprofessor an der Universität Mailand. Attorney at law, PhD (Philosophy of Law), Assistant Professor (Philosophy of Law and Bioethics, Milan State University), founder of Eusebism (ethical philosophy), author of “The Right to Vegetarianism” and many other books about veganism and philosophy. Author of the web blog..Weiterlesen
4:00 PM

Ende der Veranstaltung / Networking bei Kaffee und veganen Snacks