Jede künftige Haltung von Tieren muss auch aus der Perspektive der Tiere akzeptabel sein. Doch wie können wir das feststellen und politisch gewährleisten? Auf diese Fragen möchte der Vortrag erste Antworten geben.


Bernd Ladwig ist Professor für Politische Theorie und Philosophie an der Freien Universität Berlin. Er war zuvor unter anderem wissenschaftlich an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg tätig. Gegenwärtig forscht und lehrt er zu Fragen der Gerechtigkeit, der Menschenrechte und des Mensch-Tier-Verhältnisses. Zu seinen Publikationen zählen: „Politische Philosophie der Tierrechte (2020) und „Animal Rights – Politicised, but not Humanised. An Interest-Based Critique of Citizenship for Domesticated Animals”, in: Historical Social Research, Volume 40 (2015).